Seitenanfang

Freitag, 29. April 2016

"(Re-)Start": TEDx Münster 2016 im Schloss

Am 30. September steigt die interdisziplinäre Konferenz. Ich bin Co-Organizer!

Aufstehen, noch einmal anfangen. Das ist wohl die wichtigste Fähigkeit, die Menschen Resilienz verleiht. Unter dem Motto "(Re-)Start" steht die TEDx Münster-Konferenz am 30. September 2016 (www.tedxmuenster.de). Zurzeit sammeln wir als Organisationsteam inspirierende Ideen, die dem Thema Schub verleihen sollen. Ich bin als Speaker Manager zum ersten Mal dabei.


Gereizt hat es mich schon länger, Teil von TEDx zu sein. TEDx ist mein aktueller Beitrag, die Welt ein bisschen besser zu machen. Ehrenamtlich ist dabei keineswegs uneigennützig: Ich genieße jetzt schon die Zusammenarbeit in unserem bunt zusammengewürfelten Team, das immerhin in Teilen fachlich in so enger Nachbarschaft beheimatet ist, dass wir uns gegenseitig - vor allem in punkto Technik und Workflow - weiterbilden. Und vor allem ist das Eintauchen in die Welt der kleinen Initiativen und großen Visionen absolut beflügelnd.


Was passiert nun am 30. September im münsterschen Schloss? "Ideas Worth Spreading" ist das weltweite Motto für TED und TEDx, die unabhängig organisierte "Tochter". Es geht also weniger um Geschichten als um Ideen, wenn die voraussichtlich etwa zehn Speaker in kurzer Abfolge in je maximal 18 Minuten vortragen. Das muss sitzen. Die Diskussion im Team um die Auswahl der richtigen Speaker ist knochenhart. Trägt die Idee? Ist sie kraftvoll genug, eine Veränderung anzustoßen? Wenn nicht, fliegt der Vorschlag raus.


TEDx macht ziemlich strenge Vorgaben, was Form und Inhalte der Events angeht. In Enschede an der Uni Twente (www.tedxtwenteu.nl) konnten wir uns jetzt schon einmal ansehen, wie das in der Umsetzung aussehen kann, was uns gefällt und was wir lieber anders hätten. Denn auch im Kleid der international verbindlichen CD-Vorgaben bleibt Raum zur Gestaltung. Die Ideenmaschine läuft auf Hochtouren. Wir sind dran!