Seitenanfang

Donnerstag, 07. Mai 2015

So geht "social"

Mit ihrer "21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge" knüpft Christina Emmer Netzwerke online und offline

Ich bin kein Coach. Trotzdem habe ich mich nach einigen Tagen neugierigen Beobachtens bei der "21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge" angemeldet, die Coach Christina Emmer gestartet hat. Dazu muss man wissen: Ich klicke fast nie auf irgendwelche Angebote im Netz, die mir die zehn ultimativen Tipps, vermeintlich exklusive Tricks oder sonstige unverzichtbaren Hilfen versprechen. Ich beobachte allenfalls eine Weile - und verwerfe dann meistens. Christina Emmer hat es aber geschafft, meine persönliche Firewall zu überwinden.


Ich kenne Christina gar nicht. Sie hat ihre Basis in Oberbayern, ich bin Westfälin. Unterstellen wir mal, dass es da einige kulturelle Unterschiede zu überbrücken gibt. Christinas Ansprache ist wortreich, die Podcasts und Vodcasts, mit denen sie die täglichen Herausforderungen präsentiert, dauern alle um die 10 Minuten. Himmel, so etwas Langes habe ich mir noch nie angeschaut! Und im (virtuellen) öffentlichen Raum bin ich eher wortkarg. Zum Glück darf ich alternativ lesen, was die täglich neue Challenge mir abfordert. Wenn ich mehr Infos haben wollte, könnte ich den weiterführenden Links folgen. Die nennt sie sinnigerweise "Klick!". Klare Ansage.


Die Challenge folgt einem intelligenten Cross-Media-Konzept: Jeden Tag bekomme ich eine neue E-Mail, die mich sanft einstimmt und mir den Link zur Tagesaufgabe auf Christinas Website liefert. Nach kürzester Zeit habe ich eh klar, was ich machen muss, denn die Struktur ist einheitlich und damit gut wiedererkennbar. Kreuz und quer kann ich mich weiterklicken zu den Trainern und anderen Inhalten. Wenn ich mein Feedback loswerden will, gibt es Raum auf der Website, aber vor allem gibt es die Facebookgruppe zur Challenge.


Jeden Tag ein neues Medium, täglich ein neuer Experte, der oder die mir Tipps und Expertise vermittelt, jeden Tag ein anderer Kanal. Blog, Podcasting, Personal Branding, Video, Positionierung, Facebook-Marketing. Da ist Erwartbares dabei, aber dennoch muss vermutlich jede(r) der mittlerweile nahezu 1000 (!) Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim ein oder anderen Thema tatsächlich raus aus der Komfortzone. Und das macht Christina sehr charmant und so angenehm wie möglich. Einfach ausprobieren, lockt sie.


Im Ergebnis hat Christina es geschafft, eine große Menge an Einzelkämpfern zu vernetzen. Eine neue Website für ein Coaching-Netz hat sie an den Start gebracht. Sie hat sich in kürzester Zeit auf Influencer-Status katapultiert und eine Reichweite in der Facebookgruppe von über 1800 Kontakten. Nach den drei Wochen braucht Christina bestimmt erst einmal Urlaub. Gratulation!