Seitenanfang

Mittwoch, 14. Januar 2015

Haltung!

Wenn es schwierig wird in der Moderation, hilft es sich auf seine Rolle zu besinnen. Das schafft Distanz und gibt Sicherheit.

Wenn die Teilnehmer bereits in der Vorstellungsrunde des Workshops offen in die Verweigerung gehen, verspricht die Veranstaltung spannend zu werden. Genau das ist mir letztens passiert. Eine klare Haltung hilft mir dabei, in der Verweigerung die produktive Kraft zu entdecken und zutage zu fördern.

Vermutlich ist die Weigerung, im Workshop mitzuarbeiten, nämlich gar nicht gegen mich gerichtet. Denn als Moderator bin ich in der Regel nicht Teil des Systems, in dem die Konflikte sich entwickelt haben. Wenn ich mir das bewusst mache, kann ich anerkennen, dass es für die Haltung des oder der Teilnehmer vermutlich gute Gründe gibt. Erfahrungsgemäß verweigern sich oft diejenigen, die vorher mit viel Herzblut bei der Sache waren und irgendwann frustriert aufgegeben haben.

Als Moderator mache ich mich nicht gemein mit der einen oder anderen Partei. Ich kann damit jeden einzelnen Teilnehmer wertschätzen, und diese Haltung wird erkannt und gibt Sicherheit. Wenn auch dem hartnäckigen Verweigerer klar ist, dass er einen anerkannten Platz im Workshop hat, taut er oft genug auf und findet den Weg zurück ins Geschehen. Das ist eine sehr beglückende Erfahrung.
Dass ich diese Erfahrung machen konnte, verdanke ich meinem Lehrer Thomas Rieger von como.